Sponsoren

Alle Sponsoren anzeigen
 
News
Zurück

28.789 Höhenmeter in 48h – Jacob Zurl bricht den Weltrekord


Auf der 1,8 km langen und durchschnittlich 9,8% steilen Strecke am Fuße des Schöckls gelang es mir den bestehenden 48h-Höhenmeter-Weltrekord zu brechen.

28.789 Höhenmeter. Das ist drei Mal der Mount Everst. Für mich bedeutetenden das 164 Anstiege. So gesehen bin 295 Kilometer mit 9,8% Steigung hinauf und 295 Kilometer mit 9,8% Gefälle hinuter gefahren.


Am 20. April 2012 um 16:00 war es endlich soweit. Nach der intensiven organisatorischen Vorbereitung, die mehrere Monate in Anspruch nahmen, startete ich in Rinnegg beim Gasthof Windischhansl meinen Weltrekordversuch.

Der Wetterbericht versprach abwechslungsreiches Wetter und tiefen Temperaturen in der Nacht. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse waren Freunde und Verwandte gekommen mich zu unterstützen. Rund um die Uhr wurde nicht nur entlang der Strecke angefeuert, gesungen und getrommelt, viele waren auch selbst mit dem Rad gekommen um mit mir gemeinsam einige Höhenmeter zu überwinden, was mir besonders half, mich kurz von den Strapazen abzulenken. Auch einige der Sponsoren waren vor Ort, um sich einen Eindruck vom Geschehen zu machen oder sogar selbst als Begleitradler aktiv zu werden.

Die zahlreichen freiwilligen Helfer packten nicht nur beim Auf- und Abbau mit an sondern führten rund um die Uhr die geforderten Protokolle, und auch das Betreuerteam, bestehend aus Familie und Freunden, leistete zwei Tage und Nächte lang ganze Arbeit und kümmerte sich vorbildlich um Verpflegung, Wäschewechsel und das Rad.


Doch auch mit der besten Betreuung ist so ein Unterfangen eine große Herausforderung. Während ich in den Morgenstunden der ersten Nacht mit zunehmender Müdigkeit zu kämpfen hatte, so erschwerten mirVerdauungsprobleme die Auffahrten in der zweiten Nacht. Durch den Streß in der Vorbereitung habe ich mir anscheinend eine leichte Gastritis zugezogen. Umso schwerer war es für mich in den Stunden der Magenschmerzen weiter zufahren und den Bauch zu vergessen. Gegen Samstagabend beruhigte sich der Magen und es ging mir allmählich wieder besser.



Am Sonntag um 11:00, nach lediglich 43 Stunden hatte ich den bestehenden 48 Stunden Weltrekord des Tirolers Wolfgang Mader mit 25.346 Höhenmetern bereits gebrochen, was von den anwesenden Fans dem Anlass entsprechend mit Sekt gefeiert wurde. Nach 47 Stunden 51 Minuten und 164 Auffahrten kam ich das letzte Mal überglücklich die Strecke herunter und war von der Menschenmenge, die mich im Ziel empfang überwältigt. Freunde, Verwandte und Fans waren gekommen um mit mir zu feiern.


Fotografin: Julia Zisser, Wolfgang Lafer, Klaus Lafer, Wolfgang Wehap

Die nächsten Tage werden von mir, neben den notwendigen Aufräumarbeiten, vor allem zur Regeneration und Entspannung genutzt werden, bevor ich mich wieder aufs Rad setzte um für mein nächstes Ziel, den Glocknerman Anfang Juni, zu trainieren.


Vielen Dank an alle Betreuer, Helfer und Fans die an der Strecke waren. Sowie all jene die von zu Hause das ganze mit verfolgt haben.

Bericht aus Steiermark Heute:


Video der Kleinen Zeitung zum Weltrekord:


Start Video zum Weltrekord - Kleine Zeitung:




4.05.12 9:34  
Newsletter
Berichte
Sieg beim Glocknerman
Glocknerman - Ultra Radmar
Ötztaler Radmarathon